Kategorien
ALLE BEITRÄGE DEUTSCHLAND

GESUNDHEITS-DESTINATION FÜSSEN: BESSERE SCHLAF-QUALITÄT DANK KNEIPP

Der Kurort Füssen hat die Lehren des Pfarrers Sebastian Kneipp systematisch übernommen und baut dabei auf ein Kompetenz-Netzwerk. Im Fokus steht der gesunde Schlaf als Alleinstellungs-Merkmal. Nicht zuletzt damit will Kurdirektor Stefan Fredlmeier die Stadt im Allgäu zum Kneipp-Heilbad weiter entwickeln:Füssen greift dabei auf die Kompetenzen zahlreicher Ärzte, Therapeuten, Sanatorien und Kurhotels zurück, schafft eine Infrastruktur im öffentlichen Raum und entwickelt den „gesunden Schlaf“ als profilbildende Spitzenleistung. Auf dem Weg zum Ziel, die fünf Säulen der Kneipp-Therapie für jedermann erfahrbar zu machen, hat man laut Füssens Tourismuschef Stefan Fredlmeier große Fortschritte gemacht. Coaching und Zertifizierung von Gastgebern für den guten und gesunden Schlaf: Entwicklung eines Kriterienkatalogs mit der Hochschule Kempten, Schulung von Schlaflotsen, Workshops zur schlafspezifischen Produktgestaltung, wie zum Beispiel die Entwicklung der Schlaffibel Füssen.

Wem derzeit unter anderem das Gedankenkarussell rund um die aktuellen Krisen den nächtlichen Frieden raubt, der findet in der Füssener Schlaffibel nützliche Infos, etwa über „Social Jetlag“ oder „Morgenlerchen“. So konkrete wie erstaunliche Tipps und Tricks helfen bei der Rückkehr zur Inneren Ordnung: etwa je mehr Sonnenlicht man tagsüber tankt, desto besser bleibt die innere Uhr intakt und beugt so depressiven Verstimmungen vor. Und ein Mittagsschlaf sollte keinesfalls mehr als 20 Minuten dauern und nie nach 15 Uhr stattfinden. Wohltuende Schlafrituale wie eine Tasse Hopfen-Tee, leise Musik oder sanfte Entspannungsübungen schließlich beruhigen Körper, Geist und Seele.So liegt die Schlaffibel bei den Füssener Schlafgastgebern für Urlauber bereit – in reisebeschränkten Zeiten blättern Interessierte darin gratis unterwww.fuessen.de/schlaffibel . Ein Kompetenz-Netzwerk mit Diplom-Psychologe Sascha Maurer, Coach und Seminarleiter der kneippbasierten Kompaktkur „Gesunder Schlaf durch Innere Ordnung“, Kurseelsorger Franziskanerpater Michael Hubatsch, Dr. Martin Schweiger (Seminarleiter Ernährung Kompaktkur „Gesunder Schlaf durch Innere Ordnung“) und Carola Schweiger (Vorsitzende des Kneipp Vereins Füssen) arbeitet mit an der künftigen Prädikatisierung Füssens als Kneipp-Heilbad.

Mit Kneipp eine neue Balance für sich finden, das ist das Ziel: „Guter, erholsamer Schlaf ist essenziell für die Funktion von Immunsystem, Stoffwechsel und Hormonen und beeinflusst in hohem Maße die Leistungsfähigkeit und das Wohlbefinden der Bevölkerung. Gleichzeitig zeigen epidemiologische Studien vielfach, dass Schlafstörungen heute zu den häufig vorkommenden Beschwerden und Symptomen gehören, die mit einer Vielzahl von körperlichen und psychischen Gesundheitsstörungen verbunden sind“, wie am Münchner LMU-Lehrstuhl für Public Health und Versorgungsforschung (IBE) erforscht worden ist.Die kneippbasierte Vorsorgekur in Füssen legt den Fokus nicht auf organisch bedingte Schlafstörungen, sondern sie zielt auf die große Gruppe derer, die im Zeitalter von Multitasking, dichter Reizbelastung, hohem Arbeitstempo sowie dem Spagat zwischen Beruf und Familie ein chronisch „übermüdetes“ Leben führen. Ausgangspunkt der Therapie ist eben die Idee von der „inneren Ordnung“ – das Kernstück der ganzheitlichen Gesundheitslehre von Sebastian Kneipp. War doch der Allgäuer Pfarrer längst nicht nur der „Wasserdoktor“, der seinen Patienten kalte Güsse und Bäder verordnete – er wollte ihnen vor allem einen gesunden Lebensstil näherbringen. Daran anknüpfend sollen die Betroffenen in Füssen neue Strategien im Umgang mit Alltagsstress und ihren Schlafgewohnheiten einüben, um zu einer besseren Balance zwischen ihren Ressourcen und den Anforderungen von außen zu finden und so letztlich ihre Schlafqualität verbessern zu können.Text: Foto: Klaus Feldkeller LESEN SIE AUCH:ALLGÄU-TOURENANGEBOT: ACHTSAMKEIT IN DER FÜSSENER NATUR Die Einladung zu dieser Medien-Reise erfolgte durch  Füssen Tourismus und Marketing.