Kategorien
ALLE BEITRÄGE DEUTSCHLAND

HOLLÄNDISCHES VIERTEL: EIN STÜCK EUROPA IN POTSDAM

Guide Alexandra Schmöger ist ganz in ihrem Element. Die Historikerin lädt zum Rundgang im Holländischen Viertel in Potsdam: Charakteristischer Straßenzug an der Mittelstraße. Unser Stadtspaziergang führt uns quer durchs Holländische Viertel.  An den Häuserzeilen erkennt man die alten Beschriftungen der Hausbesitzer und deren Ladenlokalen. Charakteristisch für das Viertel ist das alte Kopfsteinpflaster und die typische holländische Anmutung der Häuser. Die Benkertstrasse ist eine begrünte Strasse, die eher für das Viertel ungewöhnlich ist und führt uns direkt in das Zentrum das Viertels, die Mittelstrasse. Von hier aus hat man einen gesamten Blick über das Viertel. Rechts weiter die Mittelstrasse entlang, geht es an unterschiedlichen Bautypen von repräsentativ bis zu eher einfachen Häusern weiter, vorbei an Restaurants und Manufakturen bis zur Hebbelstrasse, die äussere Begrenzung des Viertels.

Modell des Holländischen Viertels im Jan Bouman-Haus. Die Fassaden des Holländischen Viertels in Potsdam spiegeln den zeitlichen Wandel dieses Topos wider. Als Handwerkerhäuser gebaut, kann man vereinzelt die alten Beschriftungen der Bewohner auf den Fassaden sehen. Handwerker und Manufakturen hatten sich hier niedergelassen. Vorne wurde gewohnt und hinten auf dem Hof gearbeitet. Je wohlhabender der Hausbesitzer war, desto mehr und reicher waren die Ornamente an dem Haus. Heute sind die Handwerkerhöfe verschwunden. An deren Stelle treten nun Wohnungen und Gartenrestaurants. Traditionspflege im Holländischen Viertel mi dem jährlich stattfindenden Tulpenfest, das meist Mitte April gefeiert wird – mit Blumen, Käse, Holzschuhen. Das Quartier besteht aus 134 roten und unverputzten Ziegelstein-Häusern und den typisch niederländischen Dachgiebeln. Die insgesamt vier Karrees werden durch die Mittel- und Benkertstraße geteilt. Tipp für Geschichtsfans: Im Jan-Bouman-Haus wird die Historie des Viertels nacherzählt und auch auf die Biografie von Jan Bouman, der als Baumeister noch viele Jahre in Preußen seine Spuren hinterlassen sollte, nacherzählt.Jan Boumann-Haus Potsdam Foto:Text: Klaus Feldkeller LESEN SIE AUCH: PARK SANSSOUCI POTSDAM: STADTSPAZIERGANG „VOM HANDWERK ZUM KUNSTWERK“ Die Einladung zu dieser Medien-Reise erfolgte durch Potsdam – Marketing und Service.