Kategorien
ALLE BEITRÄGE DEUTSCHLAND

„KNEIPP RELOADED“: SPORT-CHECK-UP IM SANATORIUM MÖST

Geschäftsführer Andreas Nitsch und Sportwissenschaftler Gernot Stephinger machen der Journalisten-Gruppe im Kneipp-Sanatorium Möst ein Angebot: Hand aufs Herz: Wie steht es mit der körperlichen Fitness ? Kneipp-Sanatorium Möst in Hopfen am See. Der Hosenbund zwackt, die Waage ist unerbittlich. Man müsste eigentlich wieder Sport treiben. Doch ist es überhaupt gesund, nach einer langen Sport-Pause direkt wieder die Sportschuhe anzuziehen, die Fitnessstudio-Mitgliedschaft zu erneuern und 100 Prozent Einsatz zu geben? Gerade wenn man lange keinen Sport mehr gemacht habt, ist hier zur Vorsicht geraten und je nach Alter, Krankheitsgeschichten in der Familie und dem sonstigen Lebensstil ist es zunächst ratsam, einen sportmedizinischen Leistungstest zu machen. Doch wieso ist das notwendig und wie sieht der überhaupt aus? Eine Probandin lässt sich sportmedizinisch untersuchen. Bei der Spiroergometrie wird das Atemvolumen sowie die Menge an aufgenommenem Sauerstoff (O2) und die abgeatmete Menge an Kohlendioxid (CO2) unter Belastung gemessen. Die Messwerte geben  Aufschluss über die Leistungsfähigkeit, den Fettstoffwechsel und die Gesundheit von Lunge und Kreislaufsystem. Durch die Laktatbestimmung (Milchsäure im Blut) erkennt man, wann eine Übersäuerung unter Belastung einsetzt und Ausdauerleistungsfähigkeit sowie Pulswerte bestimmen. Wie belastbar ist die Probandin? Generell gilt: Regelmäßige Vorsorge kann Leben retten. Ob nun als Bewegungsjunkie oder Sport-Muffel – Vorsorgetermine, einheitliche Gesundheitschecks und Blutbilder sollte jeder regelmäßig machen. Denn so können zum Beispiel Krebskrankheiten oder Herzfehler rechtzeitig festgestellt werden. Je älter man wird, desto wichtiger werden diese Check. Denn – ganz einfach ausgedrückt – ab einem bestimmten Alter baut unser Körper einfach ab, egal wie viele Online Fitness Kurse man so belegt. Dieser „Abbau“ wird durch bestimmte Faktoren und Lebensstile beeinflusst: Überdurchschnittlich viel und dauerhafter Stress im Alltag –  Alkohol- und Zigarettenkonsum – erhöhtes Risiko durch Krankheiten in der Familie – Wenig Bewegung und ungesunde Ernährung.Zahlreiche Parameter zeigen die Ausdauer-Leistung. Im Allgemeinen werden bei der Sportmedizinischen Untersuchung die Belastbarkeit des Kardiovaskulären Systems und oft auch die Muskel- und Gelenkfunktionen überprüft. Genau wie beim allgemeinen Gesundheitscheck führt der unächst eine individuelle Anamnese und eine allgemeine Ganzkörperuntersuchung durch, anhand derer Ganzkörperstatus und Risikoprofil erstellt werden. Je nach Art der Untersuchung folgen danach meistens ein Ruhe-EKG, ein Lungenfunktionstest und eine individuelle Beratung für das Training. Dabei berät der Arzt zu der Sportart, der idealen Herzfrequenz während des Trainings und der Trainings-Intensität. Weiterhin kann ein solcher Leistungstest beinhalten: Ein Belastungs-EKG – eine Laktatbestimmung unter Belastung  – eine Ergospirometrie sowie Muskel- und Gelenkfunktionstests.Sportwissenschaftler Gernot Stephinger blickt auf die Ergebnisse. Kneipp-Sanatorium Möst Bewegungsanalyse  O2 Athletics  Text: Foto: Klaus Feldkeller LESEN SIE AUCH: ‎ACHTSAMKEIT IN DER FÜSSENER NATUR Die Einladung zu dieser Medien-Reise erfolgte durch  Füssen Tourismus und Marketing.