Kategorien
ALLE BEITRÄGE DEUTSCHLAND

KNEIPP-RUNDE FÜSSEN: MEHR ALS NUR KALTES WASSER

Nadine Anné sammelt ihre „Schäfchen“. Heute geht es zur E-Bike-Tour auf die Füssener Kneipp-Radrunde:E-Bike-Stopp vor Füssener Panorama-Kulisse. Die Füssener Produktmanagerin für Gesundheit und Wellness lädt ein, die etwa 25 Kilometer lange Kneipp-Strecke per Elektro-Bike abzustrampeln. Die Tour verbindet Landschaftsgenuss mit den wohltuenden Anwendungen der Kneipp-Therapie, die sich positiv auf Körper, Geist und Seele auswirken. Der berühmte Hydrotherapeut und Pfarrer Sebastian Kneipp wirkte einst im 19. Jahrhundert im Allgäu und entwickelte hier seine Kneipp-Therapie.  Nadine Anné zeigt einen Standort der Kneipp-Stationen. Die Gesundheits-Anwendungen basieren auf den fünf Säulen Wasser, Ernährung, Bewegung, Heilpflanzen und innere Ordnung basiert. Jede dieser Säulen der Kneipp-Stationen am Wegesrand, lädt ein, vom Rad zu steigen, innezuhalten und sich etwas Gutes zu tun.Darüber hinaus reizt die Radtour, die einen leichten Charakter ohne anstrengende Steigungen aufweist, mit zahlreichen Allgäuer Naturschönheiten entlang der Strecke und pittoresken Aussichten auf das Alpenvorland.Brigitte Dischereit (Vorstandsmitglied Kneipp Verein Füssen und Interessensgemeinschaft Bad Faulenbach, rechts) zeigt eine Kneipp-Körperübung. Der Füssener Ortsteil Bad Faulenbach ist so etwas wie der natürliche Kurpark der Stadt und ganz auf Naturgenuss und Erholung ausgerichtet. Links des Weges liegt das „Tal der Sinne“, das mehrere Kneipp-Stationen wie ein Kneipp-Becken und einen Kräutergarten beherbergt. Die Tour führt auch bis zum geheimnisvollen Alatsee, der manchen als Schauplatz aus den beliebten Kluftinger-Krimis bekannt sein dürfte.Wassertreten ist die wohl bekannteste Kneipp-Anwendung. Auch am Alatsee, um den sich viele regionale Mythen ranken, ermöglicht ein Kneipp-Becken eine wohltuende Erfrischung. Danach radeln die Gruppe weiter zum Weißensee und an dessen Nordufer entlang bis zur Badestelle, wo gleich die nächste Kneipp-Anlage bereitsteht. Danach geht es zur Stärkung weiter zum sympathischen Hofladen vom Gemeinschaftshof Köpf in Hopferau-Wiedernen, einem regionalen Direktvermarkter. SChliesslich geht die Fahrt weiter zum Hopfensee.Kneipp-Gesundheitspädagogin Claudia Ziegler an der Kneipp-Insel auf dem Hopfensee. Aufgrund seines südländischen Flairs mit der wunderschönen Uferpromenade wird Hopfen am See auch gerne als „Riviera des Allgäus“ bezeichnet. Neben vielen Restaurants und Cafés finden sich hier auch zahlreiche Kneipp-Anlagen am Ufer. Ein echtes Highlight ist die Kneipp-Insel im See, wo eine achtsame Bewegungseinheit (Kneipp-Säulen Bewegung und Innere Ordnung) sowie ein Kräutervortrag (Kneipp-Säule Heilkräuter) mit der Kneipp-Gesundheitspädagogin Claudia Ziegler wartet. Text: Foto: Klaus Feldkeller  – LESEN SIE AUCH: BIO-HOTEL EGGENSBERGER: SCHLAF-IDYLLE AM HOPFENSEE Die Einladung zu dieser Medien-Reise erfolgte durch  Füssen Tourismus und Marketing