NESSELWANG: GE(H)ZEITEN AUF BESINNUNGSWEG

Mit dem Projekt GE(h)ZEITEN machen die Nesselwanger allen Menschen, die hier leben oder ihren Urlaub verbringen das Angebot, sich in Ruhe auf Wesentliches zu besinnen:

Robert Frei, Mitinitiator des Besinnungsweges, erläutert die Konzeption.
Dadurch können grundlegende Werte wieder neu entdeckt werden, um gestärkt und mit innerer Kraft den Alltag zu bewältigen. Auf dem  Besinnungsweg laden sechs unterschiedlich gestaltete Stationen dazu ein. Sie sind etwas getrennt von vorhandenen Wegen und eingebettet in die Allgäuer Voralpenlandschaft.
GE(h)zeiten Station 5.
Ziel des Themenwegs ist die Schaffung eines Erfahrungsraums jenseits der alltäglichen Hektik und Zeitnot, und doch dabei mitten im Leben. Sich über transzendente Inhalte, über seine eigenen Werte und Vorstellungen klar zu werden, darin führt der Weg. GE(h)ZEITEN in Nesselwang ist mittlerweile weit über Bayern hinaus bekannt.
GE(h)zeiten: Station 3.
So symbolisiert der Name GE(h)ZEITEN die Verbindung zwischen dem Gehen von einer Station zur nächsten und dem Wert der Zeit. Ein Weg mit vielen Botschaften. Die Station „Zeit für mich“ erinnert etwas mit einem Naturlabyrinth daran, dass oft viele Umwege im Leben gegangen werden müssen, aber letztendlich nur ein Weg zu sich selbst führt. Auf dem Kopf steht die Welt bei der Station „Zeit für die Schöpfung“. Beim Blick durch die Glaskugel wird das Vertraute plötzlich fremd. So eröffnen sich neue Wege und Möglichkeiten. An jeder der „Haltestellen“ regt ein ausgesuchter Text zum Nachdenken an. GE(h)ZEITEN ist eine Anleitung zur persönlichen Sinn- und Naturerfahrung. Ob meditativ oder aktiv bleibt jedem Besucher selbst überlassen.
Fotos – Text: Klaus Feldkeller
Die Einladung zu dieser Medien-Reise erfolgte durch den Tourismusverband Ostallgäu

   Send article as PDF   

Kommentare sind geschlossen.