RAUM FÜR ROMANTIK: SCHLOSSPARK ALLGÄU

Die Poesie der Allgäuer Landschaft wirkt wie ein großer, weiter Park, der sich vor den vielen Schlössern und Burgen der Region ausbreitet, vor allem zu Füßen des Märchenschlosses Neuschwanstein und Hohenschwangau. Damit verwirklichte Bayernkönig Ludwig II. als Verehrer der Romantik einen seiner größten Träume:

Der Füssener Kalvarienberg vereinigt in besonderer Weise Religion, Natur und Kunst der Nazarener.
Doch nicht nur königliche Bauten, auch Städte, Dörfer und die Natur selbst stecken voller Mythen und Historie. Im Süden Füssen, als romantische Seele Bayerns und Wiege des europäischen Lauten- und Geigenbaus, in der Mitte Marktoberdorf mit seinen zahlreichen Sagen und Mythen und Kaufbeuren mit prachtvollen Kirchen. Dazu das ländliche Antlitz des Allgäus mit grasenden Kühen und gemütlichen Hütten. Das letzte Kapitel der Bau-Geschichte von König Ludwig II. wurde auf dem Falkenstein begonnen und nie beendet.
Blick vom Kalvarienberg auf Schloss Neuschwanstein und Hohenschwangau (rechts).
Ausgangspunkt der Wanderung ist die Füssener Altstadt zum Kalvarienberg. Ganz besonders sehenswert ist die zwischen 1840 und 1842 entstandene Marienkapelle, etwa auf halber Höhe des Kalvarienbergs, die eine imposante überlebensgroße Maria-Figur enthält. Auf dem Gipfel stehen drei große Gipfelkreuze und die Gipfelkapelle, auf deren Dach sich eine jüngst sanierte Aussichtsplattform befindet. Von hier aus bietet sich dem Besucher ein atemberaubender Ausblick über die Füssener Altstadt, die Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau sowie das malerische Voralpenland. Die Gipfelkapelle wurde übrigens so gebaut, dass sie im beleuchteten Zustand vom Schloss Hohenschwangau aus zu sehen ist.
Die Marienkapelle, eine Station des Kreuzweges.
Als das Schloss Hohenschwangau renoviert und neu gestaltet wurde, fanden viele Maler Arbeit im Schloss. Und später auch bei der Gestaltung der Kapellen. König Ludwig II. betete am Karfreitag 1886 vor seinem Tod an den 14 Stationen. Besonders bemerkenswert: Der herrliche Ausblick auf Füssen und seine Altstadt, das Ziel der Wandertour Kalvarienberg, vom Gipfel zurück.
Wanderwege im Schlosspark.
Nachdem man den wirklich tollen Ausblick vom Gipfel des Kalvarienbergs genossen hat, erfolgt der Abstieg, bei dem man hinunter zum malerischen Schwansee wandert. Rund um dieses Gewässer, das zur Gemeinde Schwangau gehört, erstreckt sich der Schwanseepark. Er wurde einst im Auftrag von Maximilian II. im Stil eines typischen englischen Landschaftsgartens errichtet und war der königliche Schlosspark Hohenschwangau. Endstation der Wanderung ist der Alpsee.
Hotel Ameron am Alpsee zu Füssen von Schloss Neuschwanstein.
Fotos – Text: Klaus Feldkeller – Foto oben: Tourismus Füssen
Die Einladung zu dieser Medien-Reise erfolgte durch den Tourismusverband Ostallgäu

   Send article as PDF   

Kommentare sind geschlossen.