TAGES-TRIP NACH VIANA DO CASTELO/PORTUGAL

Viana_15Tages-Ausflug nach Viana do Castelo, der Perle der Costa Verde im Norden von Portugal. Hier gibt es Beides: einen mittelalterlichen Stadtkern und bildschoene Straende vor den Toren der Stadt. Und natuerlich besten und frischen Fisch in den vorzueglichen Restaurants:Viana_29Blickfang in Viana do Castelo: Der Renaissance-Brunnen Chafariz von 1554. Foto: wikipedia/Carlos Luis M C da Cruz.

Die alten Viertel von Viana do Castelo haben einen mondänen Touch. Boulevards aus dem 19. Jahrhundert und schmale Gassen werden von Villen und Rokoko-Palästen geprägt. Die Stadt, auf keltischen Hügelsiedlungen erbaut, liegt an der Mündung des Rio Lima ins Meer. Naturbelassene Strände sind einen Katzensprung entfernt. Ausserdem kan man Ausflüge in untere grüne Lima-Tal unternehmen, so vom Anbieter descubra minho
Viana_04Im Museu do Traje steht die traditionelle Kleidung der Bauern, Fischer und Algensammler im Mittelpunkt.
Der Name Viana ist übrigens der römischen Vergangenheit entlehnt. Damals hieß die Siedlung Diana. Seine glorreiche Zeit hatte Viana im 16. Jahrhundert, als der Ort ein wichtiger Hafen für Kabeljaufischerei war. Reichtum brachte dann das 18. Jahrhundert, als der lukrative Handel mit Gold und Zucker getrieben wurde. Der wirtschaftliche Niedergang wurde durch die Unabhängigkeit von Brasilien und den Aufstieg von Porto eingeläutet. Heute konzentriert sich Viana auf seinen Ruf, der beliebteste Ferienort im Minho zu sein. 
Viana_09Der Palacete Barbosa Maciel beherbergt Möbel und Kunstwerke der Stadt aus dem 17. und 18. Jahrhundert.
An der malerischen Praça da República, im Zentrum des gut restaurierten Villen-und Denkmalviertels, treffen sich sieben schmale Gassen. Ein gut erhaltenes Monument ist der Renaissance-Brunnen Chafariz. Das alte Rathaus Antigos Paços do Concelho ist heute Stätte wechselnder Kunstausstellungen und zeigt den Baustil des 16. Jahrhunderts. Das Museu de Arte e Arqueologia in der Casa dos Barbosa Maciel zeugt von Vianas reicher Verganhenheit. Besondere Schmuckstücke sind die Exponate aus blauem Porzellan, azulejos, die Jagd-und Alltagsszenen aus dem Palastleben zeigen.
Viana_07 Von weitem sichtbar: Monte de Santa Luzia mit gleichnamiger Kirche.
Wer gut zu Fuss ist, kann den 228 Meter hohen, von Eukalyptusbäumen bewachsenen Hügel von Viana erklimmen. Von hier aus hat man einen grandiosen Panorama-Blick bis zur Atlantik-Küste und das Lima-Tal. Liebhaber von Sakralbauten besuchen den neubyzantinischen Templo do Sagrado Coração de Jesus aus dem 20. Jahrhundert. Gleich nebenan, hinter und oberhalb der Basilika, befindet sich die Pousada do Monte de Santa Luzia, eine Luxus-Herberge im typischen portugiesischen Ambiente. Auf den Monte kommt man auch per Seilbahn oder Auto.
Viana_25Erste Adresse für Köstlichkeiten aus dem Atlantik: O Pescador.
In der westlichen Altstadt liegt das einfach-gemütliche Restaurant O Pescador. Der Name ist Programm: Fisch und nochmals Fisch. Nett eingerichtet, mit einer entspannten Atmosphäre. Eng, aber nicht laut. Ein Chefkoch vom Fach, aufmerksamer Service, leckerer Fisch, verlockender Nachtisch. Und dazu einen leichten und vorzüglichen Vino Verde, den man in Deutschland oft vergeblich sucht. Untrügliches Zeichen für Qualität: Gut besucht von Einheimischen.
Viana_30Folklore-Tänzer aus Bronze vor dem Bahnhof. Foto: wikipedia
Frauen in traditionellen scharlachroten Gewändern, geschmückt mit Gold, sowie Männer, die dem Alkohol zusprechen. Das ist das Strassenbild in Viana, wenn das Fest Romaria de Nossa Senhora d’Agonia um den 20. August gefeiert wird. Die Festivität bietet einiges: religiöse Prozessionen, bunte Paraden mit Trommeln und karnevalistische Riesenfiguren und Riesenköpfen. Das Fest dauert bis zu 4 Tage und ist weit über die Grenzen des Minho-Gebietes beliebt.
SEHENSWÜRDIGKEITEN/MUSEEN:  Templo do Sagrado Coração de Jesus  Museu de Arte e Arqueologia Museu do Traje  RESTAURANT: O Pescador
Fotos – Text: Klaus Feldkeller
DER AUTOR IST AUF EINLADUNG DIVERSER TOURISTISCHER ANBIETER DER REGION VIANA DO CASTELO/MINHO GEREIST.

 

 

 

 

 

   Send article as PDF   

Kommentare sind geschlossen.