TAUBERTAL: WINZER FAVORISIEREN RARITÄT TAUBERSCHWARZ

Die Rebe Tauberschwarz verschafft dem Taubertal ein Alleinstellungsmerkmal. Die autochthone Rebsorte stammt aus dem 16. Jahrhundert und wird von engagierten Winzern mit viel Liebe angebaut:

Das Weingut Braun liegt mitten im Taubertal im Wein- und Erholungsort Markelsheim. Zum Weingut gehören eine Hausbrennerei und eine Weinstube, die zeitweise geöffnet ist. Im Ausschank gibt es eigene Weine, Destillate und Liköre. Dazu können aus der Weinstubenküche warme Gerichte oder herzhafte Vesper genossen werden. Die Geschwister Madlen und Jonas Braun haben es sich zur Aufgabe gemacht, den Tauberschwarz mit all seinen Möglichkeiten, die das Muschelkalk-Terroir bietet, auszubauen, getreu der Devise: „Weine werden im Weinberg erzeugt und nicht im Keller.“
Die Winzer-Geschwister haben auch einen weiss gekelterten Tauberschwarz (blanc de noir) im Programm.
In den Weinbergen rund um Markelsheim gedeihen auf fruchtbaren Muschelkalkboden Rebsorten wie Riesling, Bacchus, Spätburgunder und die Spezialität Tauberschwarz. Viermal Gold und einmal Silber gab es 2019 für Erzeugnisse des Markelsheimer Weingutes Braun bei der „Wine Trophy“ in Berlin und beim Gourmet- und Reisemagazin „Savoir Vivre“. Tauberschwarz galt bereits als verloren, bis in den 1960er-Jahren einige Rebstöcke am südlichen Ende der Weinstraße Taubertal wiederentdeckt und zu neuem Leben erweckt wurden. Heute ist Tauberschwarz in allen drei Anbaugebieten an der Weinstraße Taubertal – Baden, Württemberg und Franken – wieder anzutreffen. Der Tauberschwarz ist ein facettenreicher Sommerrotwein, der sich auch bei hohen Temperaturen gut auf der Terrasse verkosten lässt.
Winzer mit eigenem Kopf: Stefan Strebel aus Beckstein.
Der gelernte Weinbautechniker Stefan Strebel, der im Würzburger Bürgerspital  tätig ist, liebt moderne, fruchtig frische Weine. Seine Gutsweine tragen fantasievolle Namen und bestechen durch Frucht und Lebendigkeit. Dass bei der Vermarktung originelle Namen nicht fehlen dürfen, verdeutlicht der Beckstein Winzer. Besonders stolz ist der Jungwinzer auf sein „Sonnenkind“ (Rosé, halbtrocken), seine „Leidenschaft“ (Weißweincuveé halbtrocken) und sein „Herzblut“ (Regent, halbtrocken). Und er behauptet: „Die ganze Welt beneidet uns um unsere Weißweine“.
Zwei Strebel-Traubensorten, die gut auf Muschelkalk gedeihen.
Strebel baut seit 2012 die eigenen Weine mit Leidenschaft und Herzblut aus. Der Betrieb liegt direkt in Beckstein, dort wachsen die Reben auf steinhaltigen, steilen Muschelkalkböden. Deshalb ist es sein Ziel, Weine mit ausgeprägter Mineralik und Frucht zu erzeugen, da die Bodenverhältnisse hier im Taubertal einzigartig dafür sind. Weinqualität entsteht aus Strebels Sicht nur im Weinberg. Dementsprechend wird hier auch größten Wert auf gesundes und qualitativ hochwertiges Lesegut gelegt. Dieses erzeugt der Winzer nachhaltig im Einklang mit der Natur und mit Sachverstand der gepflegten Reben.
Fotos – Text: Klaus Feldkeller
Die Einladung zu dieser Medien-Reise erfolgte durch den Tourismusverband Liebliches Taubertal

   Send article as PDF   

Kommentare sind geschlossen.